Wandern in Selm: An der Funne bis zur Stever

Mit Muße und offenen Sinnen wandernd die Landschaft zu durchziehen, ist das Schönste in zweierlei Hinsicht: als Fortbewegung und als Naturerfahrung.

Wenn ich zu diesem Zitat keine Quelle angeben kann, dann weil ich es gerade ersonnen habe. Es trifft genau meine Wahrnehmung beim Wandern: ich erlebe die Natur, ich erfahre sie, indem ich sie begehe, mit der idealen Geschwindigkeit, um den Ort wahrzunehmen, ihn dabei aber nicht zu durcheilen. Und doch kann ich eine angemessene Strecke wandernd zurücklegen. Wandern ist für mich flottes Spazierengehen mit Ziel.

Es gibt viele schöne Wege in und um Selm. Mein Lieblingsweg verläuft an der Funne entlang zwischen Freibad und Stever. Zum Spazieren, Joggen und auch zum Wandern. Das Wandern ist eine Wiederentdeckung der Coronazeit, der Anreiz für eine tägliche Runde an der frischen Luft nach dem Tag im Home-Office. Entspannend für Körper und Geist und anders als beim Joggen, geeignet für die tägliche Runde. Bei Regen, Schnee, Wind und Wetter, natürlich auch bei Sonnenschein, ging es oft an der Funne entlang. Klingt gut?

Hier habe ich eine schöne Runde an der Funne und durch die Selmer Altstadt beschrieben, zum Nachwandern!

Startpunkt: Ludgeristraße/Südkirchener Straße (am Gasthaus Suer)

Gesamtlänge: 10,5 km

Dauer: ca. 2 Stunden

Wege: teilweise schmal und unbefestigt, nach Regen teilweise matschig

Parken: Ludgerikirchplatz

Alternative Einstiegsmöglichkeiten: Am Freibad (Badestraße) oder Funnenkampstraße

Karte Wanderung Funne Altstadt Selm
Wanderkarte Selm: An der Funne bis zur Stever (Klick groß)

Kurzbeschreibung:

 
  • Start an der Ecke Ludgeristraße / Südkirchener Straße
  • Südkirchener Straße hoch bis zur Kreuzung Werner Straße
  • über die Grünfläche und links in die Badestraße einbiegen (Schild zum Freibad)
  • links am Freibad vorbei den unbefestigten Weg entlang der Funne folgen
  • an der Nordkirchener Straße rechts über die Brücke über die Funne, gleich wieder links auf den unbesfestigten Weg
  • an der Neuen Nordkirchener Straße gerade über die Straße und dem Weg an der Funne folgen
  • unter der Lüdinghauser Straße und unter der Bahnlinie dem Weg folgen
  • weiter dem Weg direkt an der Funne entlang folgen bis er auf den Hügelweg trifft
  • dort die Funne links über die Brücke überqueren, hier ist die Hütte des Heimatvereins
  • direkt hinter der Brücke, noch vor der Hütte, rechts dem schmalen Weg zwischen Funne und Feld folgen
  • am Ende des Feldes dem breiteren Schotterweg nach rechts folgen
  • bis zum Ende des Weges an der Stevermündung weiter
  • Mündung erreicht, hier umkehren
  • ein Stück den breiteren Schotterweg zurückgehen, an der Einmündung des schmalen Weges weiter geradeaus bis zum Strandweg (Straße an der hohen Hecke, hier links in den Strandweg und nach wenigen Metern weiter geradeaus in den Hügelweg
  • den Hügelweg weiter bis zum zweiten Treffen mit der Hütte des Heimatvereins
  • geradeaus über die Brücke der Funne und weiter zwischen Hof und den Geflügelställen hindurch
  • dem Weg nach rechts folgen, über den Bahnübergang, am Wald und am Feld entlang
  • geradeaus über die Lüdinghauser Straße in den Feldweg
  • am ersten und am zweiten Feld entlang, der Weg verläuft rechts in einen schmalen Pfad
  • dem Pfad bis zur Straße, dem Röhrweg, folgen, dort links einbiegen
  • an der Kreuzung rechts einbiegen, dem Schild “Fahrtrichtung” folgen
  • geradeaus über die Neue Nordkirchener Straße bis am Schlodbach an einer Hecke ein unbefestigter Weg beginnt
  • dem Feldweg nach rechts folgen (links vom Weg ist eine Hecke, rechts das Feld)
  • an der Weide ist der Weg parallel zur Funne erreicht, den wir bereits gegangen sind
  • geradeaus über die Brücke in die Funnenkampstraße, rechjts Häuser, links eine Wiese
  • am Ende der Wiese links in die Straße Am Wällchen abbiegen, in Verlängerung wird es ein schmaler Fußweg
  • am Ende des Fußwegs rechts einbiegen
  • nach einigen Metern links in die Ludgeristraße einbiegen
  • bis zum Ausgangspunkt der Ludgeristraße folgen

Es beginnt im Herzen der Altstadt

Der Startpunkt für die Wanderung ist im Herzen der Selmer Altstadt, an der Kreuzung Ludgeristraße / Südkirchener Straße. Der ist mit Bedacht gewählt, denn in zwei Stunden könnte hier im Gasthaus Suer eine Einkehrmöglichkeit auf die Wandergesellschaft warten (Öffnungszeiten beachten).

Kennst Du diesen Ort noch nicht? Dann lohnt sich zuvor eine Runde um die alte katholische Kirche, die Friedenskirche. Vom Platz mit dem Maibaum geht es hoch in die Südkirchener Straße. An der Wegkapelle an der Kreuzung Südkirchener Straße / Werner Straße, die größte ihrer Art in Selm, hast Du bereits den Gipfel der Wanderung erreicht.

 

Wanderung Funne 1
Startpunkt: Ludgeristraße in der Selmer Altstadt
Wanderung Funne 2
Wegkapelle an der Südkirchener Straße / Werner Straße

Am Freibad vorbei zur Funne

Eine schöne Aussicht ergibt sich aber erst, wenn Du die Badestraße erreicht hast. Dafür folgst Du dem Schild zum Freibad vom Platz aus nach links.

Von hier hast Du einen freien Blick auf die Funneniederung und kleinere Wälder, die zu Selm und Nordkirchen gehören, auch auf die vier markanten Windräder, die auf Selmer Stadtgebiet stehen. Am Freibad geht es links vorbei, dort beginnt den Weg an der Funne entlang, der hier von mächtigen Bäumen gesäumt wird, von denen auch schon mal einer quer über dem Fluss liegt.

Der schönste Teil des Weges beginnt an der Nordkirchener Straße. Dort wechselst Du die Flussseite. Die Funne fließt in einer weiten Kurve links des Weges, rechts erstrecken sich die Felder des Funnenkamps.

 

Wanderung Funne 3
Am Freibad entlang zur Funne
Wanderung Funne 4
Blick zurück am Funnenkamp

Lieber Wand’rer setz Dich rein …

Am Fluss entlang geht es jetzt über mehrere Kilometer bis zur Mündung der Funne in die Stever. Die Strecke hier ist sehr beliebt für die Gassirunde, zum Fahrradfahren und Joggen. Je nach Wochentag, Tageszeit und Wetter kann hier also viel los sein. Der Weg führt unter der Lüdinghauser Straße und unter der Bahnlinie hindurch und weiter zwischen Funne und Feld. In diesem Abschnitt konnte ich mal einen Eisvogel beobachten.

An der Brücke am Hügelweg gibt es die erste Rastmöglichkeit. Hier hat der Heimatverein Selm eine Hütte mit Sitzbänken errichtet. Eine Schrifttafel ermuntert ausdrücklich zum Wandern und auch zur Rast:

Lieber Wand’rer setz Dich rein
In’s Häusel vom Heimatverein.
Schaa Dir diese Landschaft an
und auch Du wirst sagen:
Was kann es noch schöneres geben
als Selm in der Natur zu erleben!

Vielleicht: Selm in der Natur zu erleben und sich dabei etwas rhythmischer zu reimen? Trotzdem: danke für diese lyrische Erbauung! Falls die Beine nach den ersten viereinhalb Kilometern noch nicht schwer genug für eine Rast sind, ergibt sich genau hier eine zweite Chance. Denn nach weiteren zwei Kilometern führt der Weg erneut an der Hütte entlang.

Zunächst aber Endspurt: auf dem jetzt schmaleren Feldweg geht es in Richtung Mündung. Zurück kommst Du später von der anderen Seite.

Wanderung Funne 5
Hof am Hügelweg
Wanderung Funne 6
Da macht das Wandern Spaß (Tafel in der Hütte des Heimatvereins Selm)

An der Stadtgrenze trifft die Funne auf die Stever

Die Funne endet, nach gut 25 Kilometern, die sie durch Selm, Werne und Nordkirchen zurückgelegt hat, hier an der Stever. Eine Brücke führt über ein Wehr. am Feld entlang kannst Du die wenigen Meter bis ganz zur Mündung gehen und diesen zauberhaften Ort eine Weile genießen.

Ein Stück des Weges geht es wieder zurück, bis dort, wo Du den schmaler Weg erreichst, der direkt zur Hütte führt. Dorthin zurück geht es jetzt aber über einen anderen Weg. Eine Abwechslung bietet nämlich die Runde über den Strandweg, den Du nach einem kurzen Stück erreichst. Auf der rechten Seite des Weges kannst Du den Damm des Dortmund-Ems-Kanals und die Hecken, die den Ternscher See umgrenzen sehen.

Den Strandweg gehst Du ein Stück nach links und erreichst direkt einen weiteren Abzweig. Während der Strandweg eine Biegung nach rechts macht, gehst Du  weiter geradeaus in den Hügelweg. Wir erinnern uns: die Hütte des Heimatvereins lockt hier mit einer Pausenbank.

 

Wanderung Funne 7
Hier endet die Funne und der Wanderweg: Mündung in der Stever
Wanderung Funne 8
Päusken!

Über die Bahn, durch die Felder

Hier überqueren wir die Funne, die wir nun für eine Weile verlassen. Eventuell macht sich hier schon das Federvieh bemerkbar, durch lautes Schnattern und Gackern in den Ställen auf der rechten Wegseite. Das Hofgebäude auf der linken Wegseite steht unter Denkmalschutz, meist wird es von einigen Pferden und Eseln auf den Weiden gut bewacht.

An der Zufahrt zum Hof folgst Du rechts dem Hügelweg über den unbeschrankten Bahnübergang. Hier verkehrt pro Fahrtrichtung stündlich die Regionalbahn, die Dortmund mit Enschede verbindet. Lange Schließzeiten sind an diesem Übergang aber nicht zu erwarten.

Der Weg führt nun durch ein kleineres Waldstück. Ab der Lüdinghauser Straße geht es über einen unbefestigten Feldweg, im weiteren Verlauf rechts über einen Pfad an einer Baumreihe entlang, später ein Hohlweg zwischen dichten Hecken. Vorsicht: hier kann es in der Vegetationsperiode schon mal pieksen!

Wanderung Funne 9
Durch die Felder Richtung Röhrweg
Wanderung Funne 10
Funne in Sicht (da hinter den Bäiumen)

Je nach Wetter: der trockene oder der kürzere Weg?

Am Ende des Heckenpfades erreichst Du den Röhrweg, Vorsicht, hier kannst Du wieder auf motorisierten Verkehr treffen. Rechts eröffnet sich bald der Blick auf Selm mit dem Turm von St. Ludgeri. An der nächsten Kreuzung macht der Röhrweg einen Rechtsknick, hier folgst Du dem Schild “Fahrtrichtung” und überquerst die Neue Nordkirchener Straße. Vorsicht: hier fahren Autos und an Wochenenden auch viele Motorräder mit Tempo 100 km/h.

Nach etwa einem halben Kilometer erreichst Du an einer Hecke den Abzweig eines Feldweges, in den Du rechts einbiegst. Je nach dem Wetter der vergangenen Tage ist er gut bis weniger gut begehbar. Ganz trocken ist er selten, sehr feucht aber häufig. Hier bietet sich die Alternative, der asphaltierten Straße bis zur Nordkirchener Straße zu folgen und dort rechts an der Funne entlang zu gehen. Das würde einen Umweg von einem halben Kilometer bedeuten.

Egal, wie Du Dich entscheidest, schöner ist der Feldweg. An der Weide an der Brücke über die Funne treffen beide Wege wieder aufeinander und spätestens hier kreuzt Du den Weg, den Du vor einer guten Stunden schon gegangen bist.

 

Wanderung Funne 11
Da hat es wohl geregnet ...
Wanderung Funne 12
Altstadt in Sicht. das Ziel ist nah

Hallo Kirchturm: das Ziel ist in Sicht

Der Kirchturm von St. Ludgeri, und damit die Selmer Altstadt, ist hier schon zum Greifen nah. Es geht noch durch die Straße Am Wällchen, zunächst links als Straße, später als Fußweg. Ein Stück nach rechts, dann komsst Du an wieder an der Ludgeristraße heraus. Die letzten Meter sind zum Genießen oder ein Endspurt.

Es geht vorbei am Lebensmittelgeschäft K & K und an der alten Post, in dessen Gebäude nun das Rote Kreuz residiert. Folge der Ludgeristraße halb rechts. Hier lohnt eine Runde um die Ludgerikirche, eine Einkehr in die Pizzeria Romantica oder am Ausgangspunkt ins Gasthaus Suer. Dabei bitte vorher die Öffnungszeiten beachten, beide öffnen nachmittags und haben montags Ruhetag!
 
Auf meiner Wanderung war ich nach ca. zwei Stunden zurück am Ausgangspunkt. Festes Schuhwerk ist wegen der unbefestigten Wegstücke, besonders wegen des Feldweges am Funnenkamp, empfohlen.
Wanderung Funne 13
Durch das Wegchen Am Wällchen

Wie geht es Deinen Füßen? Noch okay? Vielleicht merkst Du es auch erst morgen?

Hat Dir die Runde gefallen? Kennst Du die Strecke bereits? Wir freuen uns über Kommentare, Ergänzungen und weitere Vorschläge für Wanderrouten rund um Selm.

Oliver Hübner

Oliver Hübner - Autor, Blogger und Webgestalter aus Selm und Schwerin, geb. 1968 in Unna

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.