Manni meint: Sommer is fettich!

Manni - Meinungsvertretung

Neulich in unserer Lieblingsgaststätte in Selm-Bork.

Auf einem Barhocker sitzt Manfred „Manni“ Z., seit mehreren Jahren 42, Single aus Selm, und richtet braungebrannt sein Wort an den Gastwirt.

Wird ma Zeit, dass Somme fettich iss, odda, Erdal?

Da nimmste extra den Fliehga nach Malle, dammite ma wech kommst, bisschen Ruhe is ja nich zu viel verlangt, und dann kommste an – undat Theater geht glaich weita. iss einfach nich zu fassen, manno.

Kaum kommsse am Hotel an, drückense dirn Zettel inne Hand, sollste lesen und untaschreibn.

Ein Witz, isso. Und übrigens, hier ist Luft im Glas, kannste da mal was gegen tun? Achja: Bitte. Danke.

Also, da schreibense:

“Ich verpflichte mich ergänzend zu den bereits vereinbarten Reisebedingungen das gebuchte und besuchte Hotel samt aller Nebenanlagen sachgemäß zu behandeln und dieses sowie alle weiteren gebäudlichen Anlagen weder zu verwüsten noch durch Unachtsamkeit oder Absicht wieder besseres Wissen in Brand zu setzen.”

 

Dann ne Linie fürde Untaschrift und mitte Hand dazu geschrieben: “Aus wettbewerbsrechtlichen Gründen werde ich außerhalb meines Zimmers das Lied “Layla” weder singen, noch über Geräte abspielen, noch pfeifen. Im Zimmer is egal”

Hömma, nur weil sone Dödelbande dämliche Kegelvolltrottel mitte Kippen nicht umgehen können und ne Bar mit som tollen Namen wie “Why not Mallorca” abfackeln?

 

 

Da krich ich son Wisch? Und das von sonnem stämmigen Großmuskler mit schwattem T-Shirt und Sonnebrille, als wäre aus Miami Vice abgehauen?

Abba wass solls. Leyla is eh doof, das ham die vonne JU ruiniert, alsse das zur neuen Hymne aufm Parteitach gemacht ham. Hat mich irgendwie jetzt auch nich so persönlich betroffen, bin ja als Single mit knapp über 40 da ohne jedes Interesse. Abba was solls.

Habbich also untaschrieben, undann wars ja auch ganz nett.

Und weißte, wass witzich ist? Letzten Sonntag war ich im Sauerland, bei Tante Paula, inne Schützenmesse. Und was passiert?

Genau.

Abba insgesamt? Musste ja wech, du wars ja zu. Also, eigentlich bisse verantwortlich für meine Extrakosten. Da würd ich schon erwarten, dass mitte Preise – jaja, bin schon ruhig.

Gib ma noch eins. Muss dann auch weiter zum Schützenfest. Und dann zum Schützenfest. Und dann zum Bier- und Weinfest. Und vorher noch zum Stephanusfest. Bin mal gespannt, was die so spieln. Muss ja tanzen. Sonst muss ich doch noch zu Leyla.

Mach gut!

Jesaja Michael Wiegard

Geborener Sauerländer, kerngebildet als Theologe, beruflich nun medienarbeitend, erfahren als Bildungswerker und Ressourcenbeschaffer, suchend und fragend, unterwegs seit 1967, zwischen Christentum und Sozialismus nach Gerechtigkeit suchend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.